||||
MASCH - Marxistische Abendschule Hamburg. Forum für Politik und Kultur e.V. ||||

Lektürekurse im Sommer 2o22


Hinweise zu den Kursen

Auf Grund der geltenden Corona Einschränkungen können wir weiterhin keine Präsenz-Kurse anbieten. Wir führen deshalb Kurse als Online-Kurse (Videodiskussionen) durch, in der Hoffnung, in absehbarer Zeit auf Präsenz-Kurse umstellen zu können.
Voraussetzung für die Teilnahme an den Kursen ist deshalb zurzeit eine Anmeldung per Mail (E-Mail Adresse steht unter der Kursbeschreibung).



Lektürekurs Karl Marx: Das Kapital, Band 1 (Fortsetzung mit 7. Kapitel)

Den Begriff des Kapitals entwickelt Marx aus der Warenzirkulation. Mit der Verwandlung von Geld in Kapital soll gezeigt werden, wie eine Steigerung des gesellschaftlichen Reichtums trotz Äquivalententausch möglich ist. Um nun das „Geheimnis der Plusmacherei“ (MEW 23, S.189) aufzuklären, muss die Marxsche Darstellung die Zirkulationssphäre, wo die bürgerlichen Illusionen von Freiheit und Gleichheit ihren adäquaten Ausdruck haben, verlassen und sich der Produktionssphäre zuwenden. Die Dialektik des bürgerlichen Freiheitsbegriffs kann anhand dieses Überganges abgelesen werden: Die Emanzipation von vorbürgerlichen Herrschaftsformen produziert den doppeltfreien Lohnarbeiter, der um seiner Reproduktion willen, seine Arbeitskraft an die Besitzer der Produktionsmittel verkaufen muss. Die Analyse der „Grundform des Kapitals, der Form, worin es die ökonomische Organisation der modernen Gesellschaft bestimmt“ (MEW 23, S.178), zeigt somit eine Struktur, in der die Herrschaft von Menschen über Menschen in ökonomisch-sachliche Form transformiert wurde. Mehr noch: Das Ziel dieser Gesellschaftsordnung besteht in der Verwertung des Werts und degradiert damit die Menschen zu Objekten dieses ihnen unbewussten gesellschaftlichen Prozesses. Die Auseinandersetzungen mit der Produktion des Mehrwerts, durch die Verwertung der Ware Arbeitskraft im kapitalistisch organisierten Produktionsprozess, wird uns im nächsten Semester ausführlich beschäftigen.

Neueinsteiger:innen und Interessierte sind herzlich willkommen. Der Kurs findet als online-Kurs (jitsi) statt. Eine Anmeldung per Mail ist daher erforderlich.

Kontakt: Paul Stegemann
Termin: jeden Freitag, 12:oo-13:3o,
Erster Termin: 22.04.2022

Interessent:innen für diesen Kurs melden sich bitte per E-Mail an:



Lektürekurs Thomas Piketty: Kapital und Ideologie (Neu)

Der französische Ökonom Piketty ist durch sein Werk „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ weltweit bekannt geworden. Darin analysiert er vor allem die seit den 1970er Jahren zunehmende weltweite Ungleichheit an Einkommen und Vermögen. Das Folgewerk „Kapital und Ideologie“ ist politischer. Es rekonstruiert historisch den Zusammenhang von Ideologien und realen Herrschaftsstrukturen in verschiedenen Gesellschaften und widmet sich schließlich in einem langen Abschnitt den politisch-ideologischen Konflikten der neueren und neuesten Zeit. Dabei analysiert der Autor u.a. Veränderungen des Wahlverhaltens in vielen Industrieländern. Wohlhabende wählen heute keineswegs mehr unbedingt rechte und Ärmere keineswegs mehr unbedingt linke Parteien. Schließlich unterbreitet Piketty Empfehlungen, wie eine sozialistische Gesellschaft im 21. Jahrhundert gestaltet werden kann.

In diesem Kurs wollen wir uns ein Semester lang mit Ausschnitten aus „Kapital und Ideologie“ beschäftigen. Zur Vorbereitung empfehlen wir die Beschäftigung mit dem „Kapital im 21. Jahrhundert“ und ggf. auch schon mit „Kapital und Ideologie“. Textgrundlage: Thomas Piketty: Kapital und Ideologie, München 2020.

Termin: jeden Dienstag, 18:3o Uhr
Erster Termin: 19.04.2022

Kurs vorerst per Zoom. Interessent:innen für diesen Kurs melden sich bitte per E-Mail an: .



Das „Kapital“ lesen (Verschoben auf November)
Kritik der Politischen Ökonomie für Einsteiger:innen

Was erwartet euch:
Seit der Weltfinanzkrise ist Marx wieder en vogue. Dabei fällt vielen der Einstieg in sein Hauptwerk, das „Kapital“, schwer und es kursieren die wildesten Meinungen, was denn eigentlich da so drin steht. Wir wollen uns mit kritischer Distanz dem Text nähern und zentrale Passagen gemeinsam erarbeiten: Was versteht Marx unter dem „Wert“? Was unter „Ausbeutung“? Gibt es wirklich noch Klassen und was ist eigentlich diese ominöse Dialektik?
Der Workshop wird eingeleitet durch eine ganz kurze geschichtliche Einbettung des Textes. Zum Abschluss stellen wir euch verschiedene Lesarten (Operaismus, Wertkritik, „Neue Marxlektüre“, und „Historische Lesart“) vor, die den Text teilweise sehr unterschiedlich auslegen und geben euch eine Auswahl an Möglichkeiten, wie ihr euch weiter mit der Kritik der politischen Ökonomie auseinandersetzen könnt.

Referenten:
Tobias ist studierter Philosoph und bietet seit Jahren Lesekreise zum „Kapital“ von Marx bei der MASCH (www.masch-hamburg.de) an. Paul ist Soziologe und leitet ebenfalls seit Jahren „Kapital“-Lesekreise.

Anmeldung und Material:
Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, darum bitten wir um eine kurze Anmeldung. Wir schicken euch dann einen Reader mit Auszügen aus dem „Kapital“, in den ihr gerne vorher schon reinlesen dürft, aber nicht müsst. Der Reader wird von uns ausgedruckt, ihr braucht also nichts mitbringen.

Wichtig: Der Kurs richtet sich an Personen ohne Vorkenntnisse. Falls ihr schon Vorkenntnisse habt, könnt ihr gerne teilnehmen, wir wollen aber für alle verständlich und gemeinsam den Text erarbeiten, ohne Expert:innendiskussionen.

Organisiert von Nutzer:innen des Centro Sociale in Kooperation mit der MASCH Hamburg.

Zeitrahmen:
Fr. 11.11.2022 | 18 – 22 Uhr
Sa. 12.11.2022 | 10 – 18 Uhr
Ort: Centro Sociale, Sternstraße 2, 20357 Hamburg
Kontakt: .

Interessent:innen für diesen Kurs melden sich bitte per E-Mail an: .


Veranstaltungsorte und Anfahrt
Alle Veranstaltungen an der Universität Hamburg sind Veranstaltungen der MASCH-Hochschulgruppe.

Die Veranstaltungen im Pferdestall (Uni Hamburg, Department Sozialwissenschaften, Allendeplatz 1), im WiWi-Bunker (Uni Hamburg, Von-Melle-Park 5), in der Heinrich-Heine-Buchhandlung ( Grindelallee 28) und im Centro Sociale (Sternstraße 2, 20357 Hamburg) sind für RollstuhlfahrerInnen zugänglich.

ÖPNV:
Uni Hamburg/Heinrich-Heine-Buchhandlung: U1 Hallerstraße / S21, S31, Bus 109 Dammtor / Bus 4 + 5 Grindelhof
Centro Sociale: U3 Feldstraße, Bus 3 Feldstraße. Steilshoop: Bus 7, 26, 118 Einkaufszentrum Steilshoop. Werkstatt 3: Bus 2, 37, 283, 288 Fabrik.

Hinweise:
------
Tagungsband: Aufhebung des Kapitalismus
------
------
  Impressum | Datenschutzerklärung Letzte Änderung: 28.06.22