||||
MASCH - Marxistische Abendschule Hamburg. Forum für Politik und Kultur e.V. ||||

Lektürekurse im Winter 2o21-22


Hinweise zu den Kursen

Auf Grund der geltenden Corona Einschränkungen können wir weiterhin keine Präsenz-Kurse anbieten. Wir gehen deshalb dazu über, Kurse als Online-Kurse (Videodiskussionen) durchzuführen, in der Hoffnung, in absehbarer Zeit auf Präsenz-Kurse umstellen zu können.
Voraussetzung für die Teilnahme an den Kursen ist deshalb zurzeit eine Anmeldung per Mail (E-Mail Adresse steht unter der Kursbeschreibung).



Lektürekurs Karl Marx: Das Kapital, Band 1 (Neu)

Die Vorherrschaft ökonomischer Interessen wird in Krisenzeiten durch die gesellschaftspolitische Praxis belegt. Dazu reicht oftmals ein Blick in die Medien. Wer jedoch die grundlegende Funktionsweise der kapitalistischen Gesellschaft begreifen möchte, kommt an der Lektüre von Karl Marx „Das Kapital. Kritik der Politischen Ökonomie“ nicht vorbei. Die kapitalistische Produktionsweise ist, nach Marx, nur adäquat als Krisenzusammenhang zu verstehen. Der Kritik der Politischen Ökonomie geht es um das theoretische Begreifen des „ökonomischen Bewegungsgesetzes der modernen Gesellschaft“ (MEW 23; 15) – letztlich um eine bewusste Veränderung der bewusstlos produzierten gesellschaftlichen Praxis. Gleichzeitig kann Marx darlegen, dass die bürgerlichen Subjekte unbewusst in den Denkformen dieser Gesellschaftsform gefangen sind. Das ist auch der Grund, warum der einfache Blick in die Medien oder auch in die ökonomische Theorie gerade nicht ausreicht. Deshalb ist die Kritik der Poltischen Ökonomie als immanente Theorie-Kritik der ökonomischen Kategorien der klassischen ökonomischen Wissenschaft konzipiert: als Reflexion auf die gesellschaftlich-unbewussten Voraussetzungen und als Kritik des ideologischen Bewusstseins. Die gesellschaftliche Bewusstlosigkeit aufzuklären ist dabei die theoretische, als auch praktische Intention von Karl Marx.

Wir beginnen diesen Kurs neu. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Sinnvoll ist die Anschaffung einer Ausgabe von „Das Kapital“, Band 1 (Marx-Engels-Werke Band 23, Dietz Verlag, oder textidentisch).
Dieser Kurs startet als online-Kurs. Eine Anmeldung per Mail ist daher erforderlich.

Kontakt: Paul Stegemann
Termin: jeden Freitag, 12:oo-13:3o,
Erster Termin: 22.10.2021

Interessent:innen für diesen Kurs melden sich bitte per E-Mail an.



Lektürekurs Rosa Luxemburg, Einführung in die Nationalökonomie (Neu)

Die „Einführung in die Nationalökonomie“, die erst posthum im Druck erschienen ist, beruht auf Manuskripten, die die Autorin 1907-1914 für Vorlesungen an der Parteischule der SPD anfertigte. Sie setzt sich darin in allgemeinverständlicher Weise mit dem Begriff der Nationalökonomie selbst, mit deren Gegenstand sowie den Grundbegriffen der marxschen Kritik der politischen Ökonomie auseinander. Darüber hinaus gelangt sie aber auch zu dem in der damaligen marxistischen Diskussion (und in der historischen Realität) hochaktuellen und brennenden Thema des Imperialismus, sowie zum prognostizierten Zusammenbruch der kapitalistischen Produktionsweise. Da Luxemburg u.a. in der Imperialismustheorie über den marxschen Horizont hinausgeht, ist die Lektüre insbesondere für Personen interessant, die mit dem marxschen „Kapital“ bereits vertraut sind. Wir werden die Anknüpfung an Marx nachverfolgen und insbesondere die Theorie des Imperialismus kritisch diskutieren.

Die „Einführung in die Nationalökonomie“ wurde u.a. in Band 5 der „Gesammelten Werke“ im Dietz-Verlag veröffentlicht. Der Text ist im Internet abrufbar: http://www.mlwerke.de/lu/lu05/lu05_en.htm

Der Kurs ist auf die Dauer von einem Semester angelegt und wird über Skype stattfinden.

Termin: jeden Dienstag, 18:3o Uhr
Erster Termin: 26.10.2021

Interessent:innen für diesen Kurs melden sich bitte per E-Mail an .



Das „Kapital“ lesen
Kritik der Politischen Ökonomie für Einsteiger:innen

Die „Einführung in die Nationalökonomie“, die erst posthum im Druck erschienen ist, beruht auf Manuskripten, die die Autorin 1907-1914 für Vorlesungen an der Parteischule der SPD anfertigte. Sie setzt sich darin in allgemeinverständlicher Weise mit dem Begriff der Nationalökonomie selbst, mit deren Gegenstand sowie den Grundbegriffen der marxschen Kritik der politischen Ökonomie auseinander. Darüber hinaus gelangt sie aber auch zu dem in der damaligen marxistischen Diskussion (und in der historischen Realität) hochaktuellen und brennenden Thema des Imperialismus, sowie zum prognostizierten Zusammenbruch der kapitalistischen Produktionsweise. Da Luxemburg u.a. in der Imperialismustheorie über den marxschen Horizont hinausgeht, ist die Lektüre insbesondere für Personen interessant, die mit dem marxschen „Kapital“ bereits vertraut sind. Wir werden die Anknüpfung an Marx nachverfolgen und insbesondere die Theorie des Imperialismus kritisch diskutieren.

Was erwartet euch:
Seit der Weltfinanzkrise ist Marx wieder en vogue. Dabei fällt vielen der Einstieg in sein Hauptwerk, das „Kapital“, schwer und es kursieren die wildesten Meinungen, was denn eigentlich da so drin steht. Wir wollen uns mit kritischer Distanz dem Text nähern und zentrale Passagen gemeinsam erarbeiten: Was versteht Marx unter dem „Wert“? Was unter „Ausbeutung“? Gibt es wirklich noch Klassen und was ist eigentlich diese ominöse Dialektik?
Der Workshop wird eingeleitet durch eine ganz kurze geschichtliche Einbettung des Textes. Zum Abschluss stellen wir euch verschiedene Lesarten (Operaismus, Wertkritik, „Neue Marxlektüre“, und „Historische Lesart“) vor, die den Text teilweise sehr unterschiedlich auslegen und geben euch eine Auswahl an Möglichkeiten, wie ihr euch weiter mit der Kritik der politischen Ökonomie auseinandersetzen könnt.

Referenten:
Tobias ist studierter Philosoph und bietet seit Jahren Lesekreise zum „Kapital“ von Marx bei der MASCH (www.masch-hamburg.de) an. Moritz ist Jurist und Kriminalsoziologe, liest in eben jenen Lesekreisen seit Jahren mit und hat mittlerweile auch selbst Einstiegskurse geleitet.

Anmeldung und Material:
Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, darum bitten wir um eine kurze Anmeldung. Wir schicken euch dann einen Reader mit Auszügen aus dem „Kapital“, in den ihr gerne vorher schon reinlesen dürft, aber nicht müsst. Der Reader wird von uns ausgedruckt, ihr braucht also nichts mitbringen.

Wichtig: Der Kurs richtet sich an Personen ohne Vorkenntnisse. Falls ihr schon Vorkenntnisse habt, könnt ihr gerne teilnehmen, wir wollen aber für alle verständlich und gemeinsam den Text erarbeiten, ohne Expert:innendiskussionen.

Organisiert von Nutzer:innen des Centro Sociale in Kooperation mit der MASCH Hamburg.

Zeitrahmen: (Verschoben auf das Sommersemester)
Ort: Centro Sociale, Sternstraße 2, 20357 Hamburg
Kontakt: .

Interessent:innen für diesen Kurs melden sich bitte per E-Mail an.


Veranstaltungsorte und Anfahrt
Alle Veranstaltungen an der Universität Hamburg sind Veranstaltungen der MASCH-Hochschulgruppe.

Die Veranstaltungen im Pferdestall (Uni Hamburg, Department Sozialwissenschaften, Allendeplatz 1), im WiWi-Bunker (Uni Hamburg, Von-Melle-Park 5), in der Heinrich-Heine-Buchhandlung ( Grindelallee 28) und im Centro Sociale (Sternstraße 2, 20357 Hamburg) sind für RollstuhlfahrerInnen zugänglich.

ÖPNV:
Uni Hamburg/Heinrich-Heine-Buchhandlung: U1 Hallerstraße / S21, S31, Bus 109 Dammtor / Bus 4 + 5 Grindelhof
Centro Sociale: U3 Feldstraße, Bus 3 Feldstraße. Steilshoop: Bus 7, 26, 118 Einkaufszentrum Steilshoop. Werkstatt 3: Bus 2, 37, 283, 288 Fabrik.

Hinweise:
------
Tagungsband: Aufhebung des Kapitalismus
------
------
  Impressum | Datenschutzerklärung Letzte Änderung: o2.1o.21